.

Das Freigut Thallern

Das Freigut Thallern ist eines der ältesten und traditionsreichsten Weingüter Österreichs, erbaut im Stile des heute weltbekannten Clos de Vougeot in der Burgund. Im Oktober 1141 ging das damalige Winzerdorf Thallern durch Schenkung des Markgrafs Leopold IV an das Stift Heiligenkreuz, und wird seitdem ohne Unterbrechung bewirtschaftet.

Heute sorgt Erich Polz gemeinsam mit Paradewinzern wie Karl Alphart, Leopold Aumann und Johannes Gebeshuber dafür, dass auf rund 30 Hektar Rebfläche Weine von absoluter Spitzenqualität gekeltert werden. Die Rieden „Wiege“, „Ronald“ oder „Student“ zählen zu den besten Lagen der gesamten Region. So ist das Freigut Thallern ein echtes Vorzeigeprojekt für die Thermenregion.

Freigut Thallern.jpg
mehr

Im Grangienhaus (ehemaliges Vorratshaus), angebaut an die Johanneskapelle, entstanden 2 Hochzeitssuiten, 1 Junior-Suiten und 16 Komfortzimmer im gediegenen Landhausstil. Diese werden dem Anspruch des Ruhe suchenden Genießers wie auch des Seminarteilnehmers gerecht.
Zimmer für anspruchsvolle Gäste in einem denkmalgeschützten Gebäude aus dem 12. Jahrhundert - für alle, die den individuellen Genuss erleben wollen.

Erfahren Sie mehr über das Weingartenhotel auf der Webseite des Fraigut Thallern.

Weingartenhotel.jpg
mehr

Die Vinothek befindet sich im Zentrum des zweitältesten Weingutes in Österreich. Im 12. Jahrhundert wurde das Gut dem Zisterzienserorden übergeben. Seit dem 18. Oktober 1141 wird hier ohne Unterbrechung Wein produziert.

Erfahren Sie mehr über die Gebietsvinothek auf der Webseite vom Freigut Thallern.

Gebietsvinothek.jpg
mehr